Hallenbau

Traditionelle Handwerkskunst trifft moderne Technologie

Vertrauen Sie dem besten Baustoff der Welt und auf vier Generationen Erfahrung.

Beim Hallenbau kommt es in erster Linie auf Konstruktionen an, die wirtschaftlich sind und große Spannweiten ermöglichen. Stahl hatte in der Vergangenheit hier ganz klar den Vorteil, in den Verbindungen und Rahmenecken wesentlich „schlanker“ zu sein. Viele Kunden kennen nur den Klassiker Bogenbinder oder die Variante mit preiswerten Nagelbindern. Heute gibt es jedoch durch den modernen CNC-Zuschnitt, durch die Holz-Klebe-Technik, oder den Einsatz von Schlitzblechen eine Vielzahl von neuen Traditionelle Handwerkskunst trifft moderne TechnologieTechnologien, die es möglich machen, dass man auch mit dem Werkstoff Holz wirtschaftliche Eckverbindungen herstellen kann, die zudem auch noch „filigran“ aussehen. Durch die komplette Vorfertigung im Werk lassen sich die Montagezeiten erheblich verkürzen.

Die Giebelfachwerkkonstruktion in Holz ist gegenüber einer reinen Stahlkonstruktion preislich interessant, da Sie bodenseitig montiert werden kann, mit Fassadenblechen oder Holzschalung und dann mit einem Kranhub auf den Betonsockel gesetzt wird. Das Einrüsten und das Montieren der Wandverkleidung an der stehenden Konstruktion entfallen hier komplett. Nimmt man den Aspekt Brandschutz, Blitzschutz und auch Nachhaltigkeit hinzu, dann fällt die Wahl immer häufiger auch beim klassischen Hallenbau auf Holzkonstruktionen.